Bericht von Jannik K.

Hallo Philipp,

mir hat mein 1 Semester an der Georgia College and State University (GCSU) wirklich gut gefallen. Die ersten paar Wochen waren doch etwas schwieriger als ich es mir vorgestellt hatte, da man innerhalb von wenigen Wochen viele neue Leute kennen lernt, die ersten Traningseinheiten auf und neben dem Platz hat und dann auch noch zur Uni gehen muss. Aber nach spätestens 1 Monat hatte ich mich an meinen neuen Tagesablauf und die Sprache gewöhnt, sodass alles zur Normalität wurde. Studieren hier in den USA oder in Deutschland ist ein großer Unterschied, da die beiden Systeme einfach verschieden sind. Hier schreibt man mehrere Klauren in einem Semester, hat fast jeden Tag Hausaufgaben auf, die man Online erledigen muss und ist in deutlich kleineren Kursen als in Deutschland. Meistens sind zwischen 30 und 50 Studenten in einem Kurs, sodass die Professoren einen immer persöhnlich kennen. Der Campus hier in Milledgeville ist wirklich sehr schön, es gibt überall große Rasenflächen und viele Bäume, Blumen etc. Die Uni ist allgemein auch gut ausgestattet und technisch auf einem guten Niveau. Mir kommt besonders gut entgegen das ich von dem Hauptcamus zu den Tennisplätzen nur 10min zu Fuß gehen muss, sodass ich auch ohne Auto sehr flexible bin. Besonders hervorheben möchte ich meine Teamkameraden, die Coaches, Spieler und auch allen anderen Leute hier die sich sehr gut um mich gekümmert haben, sodass ich schnell den Anschluss gefunden habe. Wir haben nicht nur jeden Tag training zusammen sondern Unternehemen auch neben dem Platz fast alles zusammen. Meine 1 Saison hier in den USA war auch ganz gut, obwohl ich mich direkt vor dem Beginn der Saison am rechten Knöchel verletzt habe. Ich habe die meiste Zeit über an Position 3 im Einzel und im 2ten Doppel gespielt. Meine Bilanz war 10-7 im Einzel und 12-10 im Doppel. Am Anfang der Saison war unser Team noch die 22 im national Ranking, welches wir auf Position 12 verbessern konnten. Das Ziel für nächstes Jahr ist ein Top Ten Platz und vorallem möchten wir es schaffen zu den Nationals zu fahren ( dieses Jahr hatten wir leider das Finale bei dem Regionals-Tournament verloren ).
Ich bin jetzt seit 2 Wochen wieder hier an der GCSU. Das Wetter ist natürlich deutlich wärmer und sonniger hier im Südosten der USA als in Deutschland, welches mir persöhnlich sehr gut gefällt. 
Ich möchte mich nochmal recht herzlich bei euch für die Vermittlung bedanken! In die USA zu kommen und dank eines Tennisstipendiums hier studieren zu können war zu 100% die richtige Entscheidung und ich bin echt froh das ich mich getraut habe den Schritt hierher zu wagen. 

Liebe Grüße,

Jannik