Bericht von Lina S.

Im April 2017 bekam ich die Anfrage vom Wofford College in South Carolina. Ein halbes Jahr zuvor hatten mich meine Elter gefragt, in welchem Bundesstaat ich meine 4 Jahre am liebsten verbringen möchte. South Carolina war die Antwort. Als ich also die Email von Coach Ridgeway bekam, war schnell klar, dass ich mich in für dieses College entscheiden würde.

Seit fast vier Wochen bin ich jetzt hier auf dem wunderschönen Campus in Spartanburg und ich kann jetzt schon sagen, dass es die richtige Entscheidung war. Am Flughafen wurde ich von meinem Mentor abgeholt und noch am selben Abend habe ich viele neue Leute kennengelernt. Die International Student Orientation hat mir besonders dabei geholfen sofort Anschluss zu finden.

Ein paar Tage später füllte sich der Campus langsam und die Einführung für alle Erstsemester begann. Schon am ersten Tag wurde ich mit der Kultur der „Southern States“ vertraut gemacht und lernte vier Country Dances- eine ganz neue Erfahrung für mich.

In der Woche lernte ich auch mein Golf Team kennen. Wofford ist ein Division I College und ich war sehr gespannt, ob ich dem Leistungsniveau gewachsen war. Bald stellte sich aber heraus, dass ich sehr gut in die Mannschaft passe und mich die niedrigen Runden meiner Mitspieler motivierten selbst besser zu spielen. Morgen ist unser erstes Turnier in Boston, wofür ich mich erfolgreich qualifiziert habe.

Nach einer Woche Orientierung und Bewältigung des Jet Lags, startete ich in das Uni-Leben. Da ich noch nicht genau wusste, was ich studieren wollte, probierte ich verschiedene Kurse aus. Schnell wurde mir klar, dass Economics wohl doch nicht die richtige Wahl war und ich mich lieber auf Psychologie konzentrieren wollte. Da man seinen Stundenplan in der ersten Uni-Woche noch beliebig ändern kann, war das aber kein Problem und zusammen mit meinem Academic Adviser arbeitete ich einen neuen Stundenplan aus. Im ersten Semester hat man jedoch auch einige Pflichtfächer wie z.B. FYI (First Year Interference). In diesem Kurs lernt man, wie man in der Uni erfolgreich ist und welche Möglichkeiten man hat, wenn man Hilfe braucht. Zunächst war ich sehr skeptisch, da man vieles eigentlich schon weiß. Nach vier Wochen habe ich aber begriffen, wie wichtig es ist einen Zukunftsplan zu erstellen und richtig an Probleme heran zu gehen. Nach so kurzer Zeit habe ich also schon gelernt, wie wichtig es ist, offen für Neues zu sein und auch mal etwas anderes zu probieren.

Einem muss aber auch klar sein, wieviel Zeit man tatsächlich aufwenden muss, deswegen hier ein kleiner Einblick in meinen Tagesablauf:

6.00 a.m: Wake up!

6:30 a.m: Fitness Workout (ca. 45 min.) - danach duschen und frühstücken

8:00-12:30: Uni- zwischendurch Pausen für Hausaufgaben

1:00 p.m: Mittagessen

1.30 p.m: Uni

3:00 p.m: Training

6:00 p.m: Abendessen, danach Hausaufgaben

Oft lerne ich noch bis spät in die Nacht. Meine Ansprüche bezüglich Noten sind aber auch relativ hoch. Ich versuche immer schon vorzuarbeiten, damit ich nicht zurück falle, wenn Turniere anstehen. Die richtige Zeiteinteilung ist also essentiell für eine erfolgreiche Uni-Laufbahn, besonders an einem Division I College. Mir persönlich macht es sehr viel Spaß immer beschäftigt zu sein, so kommt keine Langeweile auf. 

Jedoch hat man jede Woche schon immer noch ein wenig Freizeit. Es ist wichtig, dass man nicht vergisst, Zeit mit Freunden zu verbringen und auch mal auf die ein oder andere Party zu gehen. Obwohl ich für eine Mannschaft spiele und das sehr viel Zeit beansprucht, bin ich in fünf verschiedenen Clubs und Organisationen. Zusätzlich bin ich Mitglied im SAAC (Student-Athlete Advisory Comitee), wo ich meine Mannschaft vertrete. 

Manchmal muss man eben Prioritäten setzen. Anstatt mit Freunden auf die Party zu gehen, sollte man vielleicht besser früh schlafen gehen, wenn man am nächsten Morgen wieder um 6 Uhr aufstehen muss.

Vielen Dank an dieser Stelle an das Team von Sport-Scholarships! In den USA hat man die einzigartige Möglichkeit Uni mit Leistungssport zu verbinden und ich bin sehr froh, dass mir vor einem Jahr diese Agentur empfohlen wurde. Ohne Eure Unterstützung hätte ich längst nicht so gute Chancen gehabt und euer Service hat mich sehr gut auf die kommende Zeit vorbereitet!

Lina