Bericht von Pascal I.

Hallo,

mein Name ist Pascal Igl und ich studiere an der University of Cincinnati/Ohio.
Vorweg ein paar Informationen über mich:

In Österreich spielte ich für die Auswahl des Bundelandes Vorarlberg in der österreichischen Jugendbundesliga. Wie wir alle, kam auch ich an den Punkt, an welchem ich eine Entscheidung über meinen weiteren Werdegang zu treffen hatte. Von Kindheit an spiele ich Fußball und ist dieser Sport fester Bestandteil meines Lebens. Die Vorstellung Fußball beruflich auszuüben, faszinierte mich immer schon. Gleichzeitig erschien es mir aber zu riskant, „nur“ eine Profikarriere anzustreben.
Durch einen Freund, der schon in den USA mit einem Fußballstipendium studiert, kam ich dann auf die Agentur Sport-Scholarships, welche talentierten Fußballern hilft, Fußballstipendien an US-Universitäten zu erhalten. Die Kombination aus Sport und Bildung war für mich perfekt. Dadurch konnte ich mir beide Türen offenhalten.
Wenn ich das letzte Jahr Revue passieren lasse, wird mir erst richtig bewusst, wie sehr mich Sport-Scholarships im Bewerbungsprozess unterstützte: über die Profilerstellung im Internet, Erstellen von Highlight-Videos, SAT bzw. Toefl Vorbereitungen bis hin zu Visaangelegenheiten etc. und wie schnell die Zeit verging. Ohne diese großartige Unterstützung hätte ich das wohl nicht geschafft. Bei Sport-Scholarships trifft jahrelange Erfahrung auf professionelle und seriöse Beratung.
Ich kann erst jetzt, seit ich in den USA bin, realisieren, was für unglaubliche Chancen ich hier habe und welche Möglichkeiten mir geboten werden.

In sportlicher Hinsicht werden wir Athleten (in meinem Fall-bei vollem Stipendium) von Kopf bis Fuß von UnderArmour ausgestattet. Dir stehen Personaltrainer und Ernährungsberater zur Seite und man trainiert in top eingerichteten Sporthallen und auf Sportplätzen. Es läuft alles sehr professionell ab und man muss sich praktisch um nichts kümmern.
Auch über das spielerische Niveau bin ich sehr überrascht. Alle Teams, innerhalb einer Konferenz, sind sehr ausgeglichen, vielleicht auch aufgrund der Tatsache, dass das Hauptaugenmerk auf der Physis und der Fitness eines jeden Spielers liegt. So ist in jedem Spiel bis zum Schluss alles möglich, da auch beliebig oft gewechselt werden kann. Auch was den Spielplan anbelangt, unterscheidet sich der amerikanische Fußball völlig vom österreichischen oder deutschen. Es wird beispielsweise bis Dezember gespielt, pro Woche ist es üblich, dass man bis zu drei Spiele zu absolvieren hat. Schnelle Regeneration ist da natürlich sehr wichtig und so werden wir rund um die Uhr von unseren Physiotherapeuten und unserer medizinischen Abteilung betreut. Wir haben hier Zugang zu allem möglichen, z. B. Laster-Therapie, Elektro-Therapie, Norma Tec’s, Kältebäder, Game Ready’s … .

Auch was die akademische Ausbildung anbelangt, werde ich sehr gut unterstützt und begleitet an der Universität. Die sprachlichen Barrieren sind schnell überwunden und bei allen Fragen findet sich ein persönlicher Ansprechpartner. Das Studiensystem hier ist sehr vielseitig und flexibel. Das Erststudium (Undergraduate Studies) oder Bachelorstudium dauert vier Jahre. Im Graduate Bereich (Master) sind zwei Jahre erforderlich. In der ersten Hälfte meines Studiums mache ich „Exploratory Studies“. Dabei bekomme ich Einblicke in verschiedene Studienmöglichkeiten. Gerade zu Beginn eines Studiums ist man sich oft nicht sicher, welches Gebiet einem am meisten interessiert.
Erst in der zweiten Studienhälfte definiere ich dann meinen Studienschwerpunkt – ein großer Vorteil zum österreichischen Studiensystem.

Abschließend möchte ich mich ganz herzlich beim gesamten Team von Sport-Scholarships für die tolle Unterstützung und Beratung bedanken. Ich werde ein Leben lang davon profitieren.
Ich kann jedem nur nahelegen diese Chance zu nutzen, denn sonst verpasst ihr vielleicht die beste Zeit eures Lebens.

Jeder, der sich für diese tolle Ausbildungsmöglichkeit interessiert, kann mich gerne auf Facebook kontaktieren.

Beste Grüße aus Ohio

Pascal