Bericht von Paul R.

Mein Name ist Paul Ramlow und ich studiere an der University of San Diego.

Die Coaches und das Team haben mich super aufgenommen. Ich war direkt integriert. Ich bin aber auch ein sehr offener Mensch, deswegen ging es auch relativ schnell. Die Facilities sind überragend. Generell USD ist wahrscheinlich der schönste Campus, den es in den USA gibt. Das Niveau D1 ist sehr stark. Alle Spiele sind auf höchstem Niveau, was ich unterschätzt habe zu Beginn. Ich hatte zum Glück das Spring Semester um mich an die Art und Weise zu gewöhnen.

Wir befinden uns in der Season und ich komme sehr gut zurecht. Ich spiele so gut wie jedes Spiel. Die Mannschaft ist sehr cool. Alle Spieler verstehen sich gut. Das Mannschaftsgefüge ist anders als in Deutschland. Jeder ist mit jedem gut. Das Training bzw. die preseason war sehr anstrengend. Es wird viel im Ausdauerbereich gearbeitet weil der College Fußball sehr schnell ist. Ich würde schon sagen, dass D1 College Nivea vergleichbar mit U19 Bundesliga ist. Vom Spielerischen unterscheiden sich die Mannschaften natürlich von der Qualität aber dafür wird viel durch das athletische ausgeglichen. Die College Liga hat sehr viele Junge Spieler in den Reihen. Für mich ist das ein Vorteil weil ich im Männerbereich schon gespielt habe in Deutschland.

Akademisch ist USD einer der besten Business Schools in America. Die Klassen sind sehr klein dadurch hast du eine gute Beziehung zum Lehrer. Also Akademisch gibt es nichts auszusetzen. Ansonsten lebe ich in San Diego, einer der geilsten Städte, wo immer die Sonne scheint. Ich kann mich nicht beschweren.

Die Agentur hat mir sehr geholfen mit dem Process. Es war alles sehr koordiniert. Dadurch hatte man einen guten Überblick, was man alles machen muss. Wenn man fragen hatte, war immer einer erreichbar und die Agentur hat sehr gute Kontakte zu Unis. Ich habe keinen Vergleich mit anderen Agenturen aber ich habe keinen Punkt, den ich verbessern würde.

Schöne Grüße aus dem Sonnigen San Diego