Bericht von Tim H.

Tim H. - Luther College in Decorah, Iowa NCAA III

Ich bin nun seit knapp 4 Wochen im mittleren Westen der Staaten und meine ersten Eindrücke sind durchweg positiv. Alle Menschen die ich bislang treffen konnte, sind super freundlich und zuvorkommend. Die Spieler aus dem Fußballteam sind drei Wochen vor Start des Fall-Semesters eingetroffen um die Preseason zu starten.Bis zum Start des Unterrichts ist man also
sozusagen Fußballprofi, weil wir zwei mal täglich trainierten und einige Teamaktivitäten  während dieser Zeit hatten, z.B legten wir uns mit mit einem Reifen in den nahegelegenen Fluss und ließen uns treiben oder das gesamte Team hat zusammen Community Service geleistet, d.h. Behinderten Menschen eine Freude bereiten und Spiele etc. zu spielen.

Ich habe mir unglücklicherweise einen Monat vor Abflug in die USA mein Kreuzband und Meniskus gerissen, dennoch wollte der Coach mich unbedingt im Team haben. Ich konnte noch rechtzeitig operiert werden und bin nun seit meiner Ankunft mit der Reha zu Gange.

Die Möglichkeiten hier an dem College sind sehr professionell und es gibt alles was man braucht um sich perfekt auf Trainings oder Spiele vorzubereiten, oder wie im meinem Fall, die Reha zu starten. Das Soccerteam verfügt über drei Fußballplätze die in einem sehr guten Zustand sind, ein Fitnessstudio, einen Training Room in dem die Physiotherapeuten tätig und sich um das
Wohlergehen der Spieler kümmern, u.a. gibt es Eisbäder und weitere Geräte/Maschinen zur Regeneration. Ich habe jeden Tag die Möglichkeit alle Dinge zu nutzen. In der Preseason haben wir auch das Schwimmbad genutzt um zu regenerieren. Es gibt
einen riesigen Locker Room in dem jeder Spieler sein eigenen Spind hat und gegessen wird in der Mensa auf dem Campus. Ich persönlich finde den Unterschied zwischen amerikanischen und deutschen Essen gar nicht so groß und ich konnte mich schnell
daran gewöhnen, vor allem weil es in der Mensa viele verschiedene Möglichkeiten gibt.

Schon nach einigen Tagen bemerkt man wie sinnvoll ein Campus ist. Auf dem College sind etwas mehr als 2000 Studenten, also ein eher kleines College. Ich gehe maximal 10 Minuten zu Fuß von A nach B über den gesamten Campus. Dieser ist in einem
hervorragenden Zustand.

Vor einer Woche ist die Regular Season gestartet, das Team musste für die ersten beiden Spiele nach Colorado fliegen. Neben den beiden Spielen stand Sightseeing auf dem Programm. Ein paar Tage später hatten wir unseren Season Opener auf unserem Platz, rund 200-300 Studenten sahen sich das Spiel an, welches wir mit 3:2 in der Overtime per Golden Goal gewinnen konnten.
Im National Ranking der NCAA III sind wir momentan auf Rang 8 und hoffentlich wieder auf dem Weg in die Elite Eight des Landes.
Zu den weiteren Auswärtsspielen wird mit dem gereist, die meisten Fahrten in dieser Conference sind etwa 2-5 Stunden lang. Bei den Spielen bin ich trotz meiner Verletzung voll integriert.