Bericht von Tim K.

Die Mount Vernon Nazarene University ist eine christliche Universität im Zentrum von Ohio, ca. 80 km nordöstlich von der Hauptstadt Columbus. Die Uni hat ungefähr 3000 Studenten, von denen die meisten auf dem Campus wohnen. Der Campus ist klein und mit vielen Grünflächen und schönen Gebäuden ziemlich ansehnlich.


Als Freshman Boy lebt man in der Oakwood Hall, einem Gebäudekomplex im Norden des Campus. Das Gebäude ist relativ alt und nicht sehr gut ausgestattet. Jeweils zwei Personen wohnen in den Zimmern. Insgesamt gibt es in dem Gebäude ca. 80 Zimmer, für ca. 160 Studenten. Die Dorms sind mit zwei Betten, Schreibtischen, Schränken und einem Spülbecken ausgestattet. Sie bieten genug Platz um zusätzlich noch eine Couch, einen Kühlschrank und einen weiteren Schrank unterzubringen. Der Flur und das Gemeinschaftsbadezimmer werden sehr regelmäßig gesäubert. Im Eingangsbereich befindet sich ein großer TV, auf dem meistens Sportereignisse gezeigt werden. Es gibt zusätzlich eine Mikrowelle, verschiedene Snack-Automaten und eine Tischtennisplatte. Insgesamt ist es völlig ausreichend und man fühlt sich schnell heimisch. Ab dem zweiten College-Jahr zieht man dann in ein vier Zimmer Appartement, welches deutlich größer ist und mehr Lebensqualität bietet.


Das Sportgelände gefällt mir gut. MVNU hat drei Rasenplätze für Fußball, ein neu errichtetes Feld für Baseball und drei Hallen für Indoor Sport. Außerdem verfügt die Uni über neu gebaute Tennisplätze und ein Beachvolleyballfeld.  Ein großer Vorteil des Sportgeländes ist die 2013 gebaute Ariel-Arena. Die Halle ist sehr modern und es befinden sich ein Fitnessstudio und ein großer Behandlungsraum in dem Gebäude. Außerdem befinden sich in der Arena alle Büros der Couches und auch Klassenräume, die von den Teams genutzt werden können. Die Arena bietet Platz für 2000 Studenten, weshalb die Basketball- und Volleyballspiele gut besucht sind.


Die Qualität der Sportteams ist in fast allen Bereichen überdurchschnittlich. Sowohl das Fußballteam der Männer als auch das Basketballteam der Männer waren im Fall-Semester 2016 landesweit unter den Top 30 Teams in der NAIA. Das Frauen Volleyballteam fuhr sogar zu den Nationals und war ebenfalls unter den Besten 30 Teams im ganzen Land. Als Athlet verbringt man während der Saison viel Zeit im Bus, da sich die anderen Teams der Conference zum größten Teil im Nachbarstaat Indiana befinden. Daher verbringt man auch mal die ein oder andere Nacht im Hotel.


Die Studenten und Professoren sind insgesamt sehr nett und hilfsbereit. Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung werden an der Uni großgeschrieben, wodurch ein familiäres Verhältnis auf dem Campus entsteht. Die schulischen Anforderungen liegen deutlich unter denen in Deutschland, weshalb es mir persönlich trotz anfänglicher Sprachbarriere nicht sehr schwer fiel in den Vorlesungen mitzukommen und erfolgreich Examen zu schreiben


Als Student-Athlet ist die Freizeit während der Saison sehr begrenzt und die Lage bietet nicht die besten Möglichkeiten für Unternehmungen außerhalb der Uni. Mit etwas Zeit lässt sich dennoch einiges sehen, da man innerhalb einer Stunde in Columbus und innerhalb von zwei Stunden in Cleveland oder Cincinnati ist. An freien Wochenenden oder kleinen Ferien kann man außerdem Indianapolis oder Pittsburgh besuchen. Chicago ist eine ca. 5 Stunden Autofahrt entfernt. Im näheren Umkreis gibt es außer einigen Seen und Parks allerdings nicht viel.


Insgesamt empfehle ich die Uni für Studenten, die auf eine kleinere und übersichtliche Schule gehen möchten und nicht viel Wert auf Möglichkeiten zum Ausgehen legen. Sucht man kleine Klassen, persönliche Verhältnisse zu Dozenten und Kommilitonen und eine sichere Umgebung ist MVNU auf jeden Fall empfehlenswert und eignet sich gut als Einstieg in das Studentenleben in den USA.