Bericht von Torben G.

Erstes Feedback

Ich habe mich vor ein paar Monaten dazu entschieden nach West Virginia, ans Bethany College zum Fussball spielen und studieren zu gehen. Ich möchte meinen Major in International Business machen. Ich bin jetzt ein Monat dort und mir gefällt es sehr, der Campus ist circa 45 Minuten entfernt von Pittsburgh, leider ist sonst keine Stadt in der Nähe. Der Campus ist nicht sehr groß aber das finde ich eher positiv als negativ weil ich dadurch viel mehr Personen besser kennen gelernt habe und viele Freunde gefunden habe. Ausserdem redet man dadurch viel mehr mit den Menschen und dadurch hat sich mein Englisch schnell verbessert und ich hatte keine Probleme mich einzugewöhnen. Ich glaube fast der ganze Campus kennt mich bereits nach dem ersten Monat weil ich der einzige Deutsche bin und 6 feet 5 groß bin. Die Landschaft um den Campus erinnert mich auch immer ein bisschen an Zuhause weil wir in einer hügeligen Landschaft sind und es viele Wälder rundherum gibt und ich aus der Nähe vom Schwarzwald komme.

Die Gebäude auf dem Campus sind unterschiedlich, es gibt die alten Gebäude, die aber trotzdem sehr schön und neu hergerichtet wurden und die sehr neuen und moderne Gebäude mit super Einrichtungen und Ausstattungen. Wir haben eine neue Kantine die erst vor ein paar Wochen eröffnet wurde, die Kantine ist super man kann zwischen unterschiedlichsten Essen entscheiden und was für mich sehr wichtig ist als Sportler man kann gut und gesund essen, weil vieles jeden Tag frisch gemacht wird und ein Teil des Essens direkt vor einem zubereitet wird. Ausserdem kann man den ganzen Tag dort essen gehen, das ist gut da wir manchmal sehr früh und manchmal sehr spät trainieren.

Ich verstehe mich mit meinen Teamkollegen sehr gut, auch unter den Torhütern gibt es keine Probleme. Wir pushen uns jedes Training zu Bestleistungen, das finde ich super. Das Trainerteam ist Klasse, wir haben einen erfahrenen Chefcoach und zwei Assistenten die beide in der Divison 1 gespielt haben. Die sportliche  und medizinisch Versorgung ist gut, leider musste ich diese schon häufiger in den letzten Wochen aufsuchen da ich mich am Knie verletzt habe, ich hoffe das ich der nächsten Woche wieder voll angreifen kann und dann fit bin für den Conferencestart nächsten Freitag gegen den Top Favoriten Geneva auf den PAC Title. Unser Ziel ist es in die Conference PlayOffs zu kommen und dann vielleicht auch die Conference zu gewinnen und dann zu den Nationals zu fahren. Ich denke das ich vom Leistungsniveau her sehr gut ins Team passe und mich dort noch sehr weiterentwickeln kann aufgrund von höherer Konkurrenz und bessere Trainingsbedingungen als Zuhause in Deutschland. Der Anfang muss man sich erstmal an den Fussball in den USA gewöhnen da er trotzdem unterschiedlich ist, viel mehr physisch anstatt technisch und taktisch.

Das Niveau in unserer Conference kann ich noch nicht einschätzen da sie erst nächste Woche beginnt.

Ich habe mich sehr gut in Amerika eingelebt. Ich teile ein Apartment mit 5 anderen Personen aber zwei haben den Campus bereits wieder verlassen, einer davon war mein Roommate aus Irland, jetzt habe ich einen sehr großen Raum für mich alleine.

Die Uni ist klasse weil es ein Liberal Arts College ist, das gefällt mir sehr. In den meisten Kursen komme ihr sehr gut mit, nur in Economics habe ich manchmal Probleme etwas zu verstehen aber ich habe genügend Möglichkeiten mir das dann von jemand anderem erklären zu lassen.

Das mein Roommate mich nach einer Woche verlassen hat fand ich sehr schade aber ich habe genug andere gute Freunde gefunden mit denen ich mich sehr gut verstehe.

Viele Grüße,

Torben